mDesk - Produktfamilie

Die mDesk-Produktfamilie basiert auf einem Komponentenbaukasten bestehend aus Datenzugriffsprozessor, Präsentationsprozessor, Workflowcontroller und Zubehör. Diese Architektur beruht auf früheren Arbeiten für Softwarearchitekturen großer Systeme für beispiels-weise Versicherungsunternehmen (VAA), ist jedoch den Anforderungen von Browser- bzw. Webanwendungen angepasst und dem-entsprechend reduziert. Mit Einsatz des mDesk-Frameworks reduziert sich daher die Erstellung von Anwendungen auf die Definition der Oberflächen, Einrichtung der Datenzugriffe und die Implementierung der Fachfunktionen nach definierten Standards und fixierten Schnitt-stellen zwischen den Framework-Komponenten. Durch dieses standardisierte Vorgehen bietet sich ein hohes Maß an Wiederverwend-barkeit und eine weitgehende Reduktion des Aufwand auf die Erstellung der Fachfunktionen. Zudem entfallen ansonsten immer wieder-kehrende Aufwände für die Komponenten, die bereits in mDesk vorhanden sind.

Erstellt werden mit mDesk Web-Anwendungen, die vom Internet-Anwendungsserver IIS von Microsoft gehostet werden. Als technisches Framework wird DOT.NET ebenfalls von Microsoft eingesetzt - beide Komponenten liegen jeder Windows-Version ab Professional und allen Windows-Server-Systemen bei. Als Datenbanksystem wird vorrangig Microsoft SQL-Server eingesetzt.

Bislang wurden folgende Anwendungen ausgekoppelt:

Problemmanagement / Schnittstellenkopplung (PMS)

Berichtswesen / Zeiterfassung / Projektverwaltung (PVS)

VAWS - Prüfberichtverwaltung (VAWS)

mDesk - Editoren

In einem weiteren Schritt entwickeln wir zur Zeit (2011/2012) ein Editorensystem für und mit mDesk, mit dem die Erstellung von An-wendungen in weitem Rahmen mit grafischen Editoren durchgeführt werden kann und nicht mehr kodiert werden muss. Datenzugriffe werden als Datensichten auf einem ER-Modell beschrieben, Oberflächen werden in grafischen Editoren erstellt und Abläufe in Prozess-editoren. Damit lassen sich sehr schnell Prototypen und direkt aus diesen vollständige Anwendungen erzeugen, die mit wenig Aufwänden angepasst und geändert werden können. Und da mit Ausnahme der selbst kodierten Codelets alle Anwendungsteile im 'sicheren' Bereich von mDesk laufen, entfallen hier die sonst üblichen technische Fehler und damit Testaufwände.

mDesk - Framework für die Erstellung von Webanwendungen